Kühlt man flüssiges Eisen langsam ab, so scheiden sich aus der Schmelze Mischkristalle aus, sobald die Schmelztemperatur unterschritten ist. Diese Mischkristalle weisen zunächst ein kubisch raumzentriertes (krz) Gitter auf. Bei weiterer Abkühlung kommt es zu einem Umklappen dieses Kristallgitters, der entstandene Mischkristall ist kubisch flächenzentriert (kfz). Der Existenzbereich dieses so genannten Austenits oder auch Gamma- Mischkristalls liegt etwa zwischen 1.392 und 911°C. Durch Zusätze an Austenitbildnern, wie Ni, Co, Mn, C, N, Cu und Zn kann man den Existenzbereich des Austenits erweitern.

 

Zurück zum Index…