Brinelhärte

Brinelhärte

Härtemeßverfahren unter Verwendung einer gehärteten Kugel mit definiertem Durchmesser, die mit Prüfkraft F senkrecht auf eine die zu prüfende Fläche wirkt. Die Prüfkraft ist innerhalb einer definierten Zeitspanne (zwei bis acht Sekunden) aufzubringen; die Einwirkzeit muss zwischen 10 und 15 Sekunden betragen. Aus dem Durchmesser des Eindrucks und der Prüfkraft errechnet sich die Brinelhärte (HB). Das Brinelhärtemeßverfahren kommt bevorzugt bei Eisenbasiswerkstoffen oder NE-Legierungen zur Anwendung.

 

Zurück zum Index…

2018-04-30T08:58:41+00:0027. August 2013|