Die Dehngrenze ist ein kennwert aus dem Zugversuch. Eine stabförmige Probe mit definiertem Querschnitt wird mit langsam zunehmender Last bis zum Bruch belastet. Die Dehnung ist am Verlauf der Hookschen Gerade ersichtlich. Man unterscheidet: die 0,01%-Dehngrenze Rp0,01, die auch als “Technische Elastizitätsgrenze“ (bleibende Dehnung) bezeichnet wird; die 0,02%-Dehnungsgrenze oder Rp2 (Ende der Hookschen Geraden); die 1%-Dehngrenze oder Rp 1 bei höheren Temperaturen.

 

Zurück zum Index…