Dickschichtpassivierung

Dickschichtpassivierung

Von der Automobilindustrie wird der Verzicht auf Chrom(VI)-haltige Chromatierugen gefordert. Dabei wird zunehmend die Dickschichtpassivierungen favorisiert, die grünlich gefärbte Schichten von etwa 250 – 500 nm Dicke erzeugt. (1 nm = Nanometer entspricht 10^3 μm = Mikrometer). Auf Basis dreiwertiger Chromverbindungen erzeugt die Dickschichtpassivierung Chrom(VI)-freie Passivierungsschichten mit hoher Beständigkeit.

Bei Trommelware werden bei vielen Teilen Weißrostbeständigkeiten von etwa 144 h – 240 h im neutralen Salzsprühnebeltest erreicht, bei optimierter Anlagentechnik auch darüber. Die Schichten behalten den hohen Korrosionsschutz auch unter Temperaturenwirkung bis 210°C. Durch eine zusätzliche Versiegelung kann der Korrosionsschutz weiter gesteigert werden.

 

Zurück zum Index…

2018-04-30T08:54:12+00:0027. August 2013|