Eisen-Kohlenstoff-Diagramm

Eisen-Kohlenstoff-Diagramm

Das Eisen-Kohlenstoff-Diagramm beschreibt die verschiedenen Gefügezustände von unlegiertem Stahl. Je nach Verhältnis zwischen Eisen- und Kohlenstoffanteil sowie dem Temperaturbereich ergeben sich unterschiedliche Gefügearten: Stahl mit 0,9 % C- Gehalt ist ein ausgeglichenes Gemenge von Ferrit und Eisenkarbid, d.h. es ist mit C gesättigt und bildet deswegen einheitliche Kristalle, die man wegen ihres perlmuttartigen Aussehen Perlit nennt. Stahl mit weniger als 0,9 % C-Gehalt enthält zu wenig C, um ein einheitliches, nur aus Perlitkristallen bestehendes Gefüge bilden zu können.

Es bleibt noch Ferrit übrig. Dieses unausgeglichene Gefüge bezeichnet man als Ferrit-Perlit. Stahl mit mehr als 0,9 % C-Gehalt enthält so viel C, dass nach der Bildung von Perlit nach Eisenkarbid ( Zementit ) übrig bleibt. Der Stahl ist mit C übersättigt. Er ist ebenfalls ausgeglichen, sein Gefüge wird als Perlit-Zementit bezeichnet. Unter Temperatureinfluß vollziehen sich Gefügeumwandlungen, es bilden sich unter gewissen Voraussetzungen Austenit und Martensit. Durch die Reduzierung der Abkühlgeschwindigkeit kann man gezielt Gefüge erzielen, die für das Härten und Glühen von Stahl Grundlage sind. Die Curie-Temperatur (Punkt M bzw. 0 für 0,5 %) begrenzt den Ferromagnetismus.

Bei 911° C findet der Wechsel zwischen kfz- und krz-Gitter bei Reineisen statt (Punkt G). Punkt C bezeichnet das Eutektikum. An diesem Punkt befindet sich ausschließlich mit C gesättigter Stahl und somit ein rein perlitisches Gefüge.

 

Zurück zum Index…

2018-04-30T08:49:59+00:0027. August 2013|