Sendzimir-Verfahren

Sendzimir-Verfahren

Spezielles Verfahren zum Durchlaufverzinken von Kaltband, benannt nach seinem Erfinder. Die kaltgewalzten Bänder werden zu einem endlosen Band verschweißt und durchlaufen kontinuierlich einen Ofen mit leicht oxidierender Atmosphäre, in dem das Band befindliche Fett entfernt, das Band geglüht und schwach oxidiert wird. Anschließend tritt das Band in einen mit Wasserstoff-Stickstoff-Atmosphäre gefüllten Ofen ein, in dem die Oxide während der Wärmebehandlung reduziert werden.

Danach gelangt es sofort in das Zinkbad. Aluminium- Zugaben unterdrücken die Bildung einer harten Zink-Eisen-Zwischenschicht. Das senkrecht austretende oberflächenveredelte Band kühlt an der Luft ab. Das Band lässt sich umformen, ohne dass die Beschichtung abspringt.

 

Zurück zum Index…

2018-04-30T08:37:20+00:0027. August 2013|