Verzinken

Verzinken

Oberflächenveredelung von Stahl zum Schutz gegen Korrosion. Man unterscheidet das Feuerverzinken (Tauchverfahren), das Spritzverzinken und das Galvanisches Verzinken. Beim Feuerverzinken taucht man die Werkstücke in erwärmten, flüssigen Zink. Das Spritzverzinken eignet sich für Fertigteile und Ausbesserungsarbeiten, aber auch für übergroße Stahlbauten, die auf der Montagestelle zu verzinken sind. Die Spritzpistole bläst die Schmelze eines kontinuierlich zugeführten Zinkdrahtes auf die Oberfläche.

Beim Flammspritzen wird der Draht in einer Gasflamme geschmolzen, beim Lichtbogenspritzen treffen zwei Drähte im Lichtbogen zusammen. Beim galvanischen Verzinken erfolgt in einem Bad unter Gleichstrom eine galvanische Abscheidung durch kathodische Reduktion des Zinks auf der Werkstoffoberfläche. Dieser Vorgang ist die Umkehrung der Korrosionsreaktion, aus der Lösung des Salzes im Bad scheidet sich Zink unter Stromeinfluß ab.

 

Zurück zum Index…

2018-04-30T08:33:54+00:0027. August 2013|